Projekt

Berufliche Bildung steht angesichts der zunehmenden Globalisierung, Technologien und Nachhaltigkeitsaspekte wie Klimaschutz und alternativen Energien EU-weit vor großen Herausforderungen. Neue Technologien und Forschungsergebnisse im Bereich Elektromobilität verlangen weiterführende Kompetenzen, die mittlerweile deutlich über das traditionelle Berufsschulbild hinausgehen. Gleichzeitig soll die Berufsbildung für Jugendliche attraktiver werden – vor allem auch durch neue Lernformen und Verbesserung der Durchlässigkeit zur akademischen Bildung. An diesem Spannungsfeld setzt unser Projekt „Learning e-Mobility Plus“ an. Ziel ist es Möglichkeiten für Kooperationen von Berufsschule, Wissenschaft/Forschung und unternehmerischer Praxis exemplarisch aufzuzeigen und einen gegenseitigen Erfahrungs- und Wissenstransfer zu etablieren. Im Vordergrund steht die gemeinsame Entwicklung von innovativen Lernenvironments, die technologische Anforderungen praxisnah umsetzen lassen, bereichsübergreifend Kompetenzen abbilden (hier Elektro-KFZ-IT) und dabei berufliche Bildung enger mit Hochschulen/Forschung verzahnen.

Im Projekt „Learning e-Mobility Plus“ kooperieren 9 Partner aus Deutschland, Polen und Italien. In allen 3 EU-Ländern erfährt die Elektromobilität gegenwärtig einen starken Entwicklungsschub. Mit der „Wissenspartnerschaft“ Berufsbildung-Hochschule-Betrieb sind die zentralen Akteure im Projekt vertreten, um ein praktikables Lernenvironment für die Berufsschule und EU-weit nutzbares Kooperationsmodell exemplarisch für die Zukunftstechnologie E-Mobilität zu entwickeln.