Partnerschaft

Bei „Learning e-Mobility Plus“ kooperieren 9 Partner aus Deutschland-Polen-Italien. In allen 3 Ländern erfährt die Elektromobilität gegenwärtig einen starken Entwicklungsschub. Mit der „Wissenspartnerschaft“ Berufsbildung-Hochschule-Betrieb sind die zentralen Akteure im Projekt vertreten, um exemplarisch ein praktikables Lernenvironment für die Berufsschule und EU-weit nutzbares Kooperationsmodell, um Auszubildende mit neuen Kompetenzen zu Elektromobilität/Hybrid nachhaltig zu sichern. Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO ist assoziierter Partner, der das Projekt bei der Vernetzung, bei der Verbreitung der Ergebnisse und bei der Realisierung von Veranstaltungen unterstützt.

Koordination:

BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbH

Die BGZ ist eine gemeinnützige Gemeinschaftseinrichtung des Landes Berlins und der Berliner Handwerkskammer. Seit 1983 koordiniert sie internationale Kooperationsprojekte mit Partnern aus Wirtschaft und Staat, initiiert den transnationalen Austausch von Good Practice, Transfer und Implementierung in Berlin. Im Projekt „Learning e-Mobility Plus“ ist sie für das gesamte Management der strategischen Partnerschaft verantwortlich. Das umfasst Planung, Koordinierung der Durchführung, Monitoring & Controlling, einschließlich Qualitätssicherung, Berichterstattung sowie Mittelverwaltung. Außerdem ist sie zuständig für Verbreitung der Projektergebnisse und Öffentlichkeitsarbeit.

Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbH
Pohlstraße 67
10785 Berlin

Ansprechperson:
Grazyna Wittgen
E-Mail:
Tel.: +49 30 80994114
www.bgz-berlin.de

Partner in Berlin:

Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Berlin

Die KFZ-Innung Berlin vertritt die Interessen des Berliner Kraftfahrzeuggewerbes und verfügt über 450 Mitgliedsbetriebe aus den Bereichen des KFZ-Handwerks und des KFZ-Handels. Für das Projekt “Learning e-Mobility Plus“ übernimmt die Innung federführend die Erstellung der neuen Lernmaterialien, Durchführung von Tests mit Auszubildenden und deren Dokumentation. Zudem organisiert und leitet sie verschiedene, thematische Fachworkshops zur unterstützenden Beratung der Ausarbeitung neuer Lehrkonzepte des Lernenvironments. In enger Zusammenarbeit mit der HTW Berlin entwickelt sie ein neues Lernmodell zur Elektromobilität in Berlin zur Leistungsverzweigung in Hybridantrieben.

Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Berlin
Obentrautstr. 16-18
10963 Berlin

Ansprechperson:
Dieter Rau
E-Mail:
Tel.: +49 (0)30 25905-151
www.kfz-innung-berlin.de

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin ist mit etwa 13.000 Studierenden die größte Berliner Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Mit Forschung und Wissenstransfer unterstützt die HTW die Wirtschaftsentwicklung in der Region und leistet einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsentwicklung in der Lehre. Die Hochschule verfügt über umfangreiche Expertise in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik, Mechatronik. Dank dieser Vernetzung und eigener Forschungsprojekte existiert am Studiengang geballtes Know-How zu traditionellen und modernen fahrzeugtechnischen Themen. Dieses Wissen bringt die HTW bei der Erstellung neuer Lernmaterialien und der Lernmodelle in unser Projekt ein.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Treskowallee 8
10318 Berlin

Ansprechperson:
Prof. Dr.-Ing. Michael Lindemann
E-Mail:
Tel.: +49 30 5019-4221
www.htw-berlin.de

Partner in Italien:

Pia Società San Gaetano
(Berufsbildungszentrum San Gaetano)

Das Berufsbildungszentrum San Gaetano ist seit 1978 in der Berufsbildung in verschiedenen Berufsfeldern tätig. Es werden u.a. seit 30 Jahren junge Menschen zwischen 14 und 18 Jahren im Bereich KFZ-Technik ausgebildet. Die Ausbildung legt einen Schwerpunkt auf didaktische und technologische Innovationen. Durch die enge Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen werden das Motor-Lernmodell und die Lehrkonzepte mit dem Schwerpunkt „Schaltung und Leistungsunterschiede der Motoren“ entwickelt und im Zentrum mit den Lernenden getestet.

Pia Società San Gaetano
Via Mora 12
36100 Vicenza

Ansprechperson:
Alessandro Scaldaferro
E-Mail:
Tel.: +390444933195
www.sangaetano.org

Confartigianato Vicenza
(Handwerkerverband Vicenza)

Der Handwerkerverband Confartigianato Vicenza ist eine gemeinnützige Organisation und innerhalb der italienweiten Organisation der größte Provinzverband. 1945 als damaliger Pionier der Wirtschaftsförderung gegründet, vertritt er heute die Interessen von 20 000 KMU-Mitgliedunternehmen im Raum Vicenza aus 34 Wirtschaftssektoren. Confartigianato VIcanza verfügt über umfassendes Know-how in den Bereichen Green Economy, Innovation und nachhaltige Mobilität. Bei der Erstellung des Lernmodells und der Lehrmaterialien werden lokale Betriebe mit einbezogen. Dank internationaler Kontakte werden der Transfer von Good Practice und die Verbreitung von Projektergebnissen unterstützt.

Confartigianato Vicenza
Via enrico Fermi 134
36100 Vicenza

Ansprechperson:
Valeria Cibrario
E-Mail:
Tel.: +390444168487
www.confartigianatovicenza.it

Eurocultura

Eurocultura beschäftigt sich seit 1995 mit der Frage der internationalen Mobilität und hat einen innovativen Ansatz bei der Beratung von Personen realisiert, die für Arbeit, Studium, Praktikum oder Freiwilligendienst ins Ausland gehen möchten. Dank langer Erfahrung in Projekten der europäischen Bildungskooperation mit Kammern, Unternehmen und Berufsbildungseinrichtungen wird Eurocultura die Lehrsystem-Module von Auszubildenden und Studenten mit entwickeln. Dabei werden u.a. Good Practice-Beispiele im KFZ-Bereich identifiziert und mit Hilfe der regionalen und italienweiten Netzwerke implementiert. Mit seiner umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit und Medienkontakten trägt Eurocultura zur Verbreitung von Resultaten im gesamten Projektzeitraum bei.

Eurocultura
Via Morsolin 6
36100 Vicenza

Ansprechperson:
Luciana Levi Bettin
E-Mail:
Tel.:+390444964770
www.eurocultura.it

Partner in Polen:

ZSS - Zespol Szkol Samochodowych im. Tadeusza Tanskiego
(Berufsbildungszentrum KFZ-Technik Posen)

Das im Jahre 1946 gegründete ZSS Berufsbildungszentrum in Posen ist eine der ältesten Berufsfachschulen in Polen, die Aus- und Weiterbildung anbietet. Das Zentrum bildet sowohl KFZ-Techniker, Mechatroniker und Elektrotechniker, aber auch im IT-Bereich aus. Das ZSS kooperiert mit Einrichtungen in anderen EU-Ländern und beteiligt sich in diesem Zusammenhang auch an verschieden Projekten der EU. Das ZSS fungiert im Projekt als nationaler Koordinator in Polen. In enger Zusammenarbeit mit der Technischen Universität PUT und der HWK Posen erstellt es Lernmaterialien, entwickelt Lernmodelle zur Umstellung von konventionellen auf Elektroantriebe. Des Weiteren führt sie Tests zur Erprobung der neuen Lernkonzepte durch und beteiligt sich an der Ausarbeitung des Good Practice Katalogs.

Zespol Szkol Samochodowych im. Tadeusza Tanskiego:
ul. Zamenhofa 142
61-139 Poznan

Ansprechperson:
Andrzej Kwasniewski
E-Mail: zss@samochodowka.edu.pl
Tel.: +48 61 8743305
www.samochodowka.edu.pl

WIR- Wielkopolska Izba Rzemieslnicza
(Handwerkskammer Posen)

Die HWK Großpolens in Posen wurde 1919 gegründet und vereinigt heute 45 Innungen und 11 Handwerksgenossenschaften in der Region, zu denen 7000 Handwerksbetriebe gehören. Die Kammer ist für die Aus- und Weiterbildung von über 13.700 Lernenden in der Region verantwortlich. Seit mehreren Jahren kooperiert die Kammer mit verschiedenen ausländischen Partnern und realisiert mit ihnen nationale und internationale Projekte. Das vorhandene Wissen wird für die aktuellen Projektrecherchen und Analysen und zur Erarbeitung der neuen Ausbildungsangebote genutzt und in die Entwicklung der Lernmodelle eingebracht. Die breiten Netzwerke der HWK sichern die nachhaltige Nutzung von Projektergebnissen.

Wielkopolska Izba Rzemieslnicza
Al. Niepodleglości 2
61 874 Poznan

Ansprechperson:
Tomasz Wika
E-Mail:
Tel.: +48 61 853 7125
www.irpoznan.com.pl

PUT Politechnika Poznanska
(Technische Universität Posen)

PUT, die Technische Universität Posen ist aus der staatlichen Hochschule für Maschinenbau hervorgegangen. Als eine der führenden technischen Universitäten Polens mit 20.000 Studenten und 1200 wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen, pflegt sie Kooperationen mit europäischen Partnern, zu denen auch Hochschulen in Berlin zählen. Die Fachexperten der PUT bringen ihre umfangreiche Erfahrung aus Bereichen der Elektrotechnik, Autoelektronik sowie der Elektromobilität zugunsten der Entwicklung von innovativen Lernmodellen ein. Im Rahmen des Projekts organisiert die PUT Posen thematische Fachworkshops zum Thema Elektromobilität und fördert den Erfahrungsaustausch zwischen der Wissenschaft und Berufsbildung zur Qualitätssicherung der Projektergebnisse- Intellektuellen Outputs.

Politechnika Poznanska
Pl Marii Sklodowskiej Curie 5
60965 POZNAN

Ansprechperson:
Dr. Jerzy Kupiec
E-Mail:
Tel.: +48 61 665 2880
www.put.poznan.pl